cv


@title

Daniel Hengst (* 1981 in Leipzig) ist Medienkünstler und in Berlin ansässig.

Residenzen und Auszeichnungen

2013 Publikation der Diplomarbeit "Cinetraumatologie - das Psychotrauma im Film" / ZPPM Magazin
2013 EINIGE NACHRICHTEN AN DAS ALL als beste Produktion beim NRW Theatertreffen ausgezeichnet
2013 DER LIVECODE: KRIEG UND FRIEDEN IM GLOBALEN DORF - Einladung zur Konferenz 'Theater & Netz' @ Heinrich-Böll-Stiftung Berlin
2013 eingeladener Teilnehmer der 'Spring Theater Tour' / European Theater Convention (ETC)
2014 Dr. Otto-Kasten-Preis / Deutscher Bühnenverein
2016 TERROR - Theaterstück des Jahres 2015/16 (verliehen durch die TheaterGemeinde Berlin)
2016 MY LONESOME HOLOGRAM in der Auswahl für das VR-Programm ‚neuland‘ / DOK Festival Leipzig
2018 Teilnehmer beim IETM Campus, Fuizine, Kroatien
2018 MY LONESOME HOLOGRAM - honorable mention @ ALife Award / Tokyo, Japan
2019 research residencies „art for landscapes“ - R84 @ Mantova(Italy 07/19), Lo Studio @ Bellinzona (CH 08/19),Homo Novus Festival @ Riga (LV 09/19), Wolverhampton Art School (UK 12/19), gefördert durch Creative Europe / iPortunus
2020 EMARE Residency @ RIXC, Riga (LV)

Orte und Institutionen

Deutsches Theater Berlin
Sophiensaele Berlin
Asia Culture Center, Gwangju (KOR)
Kampnagel Hamburg
48 Stunden Neukölln / Bar Babette
Stadttheater Freiburg
Theater Dortmund
Oper Dortmund
Humboldt Forum, Berlin
Schauspiel Frankfurt
Orbital Garden, Bern (CH)
Staatsoper Kassel
Centraltheater Leipzig
Hochschule Film und Fernsehen München
Hebbel am Ufer, Berlin
Anhaltisches Theater Dessau
Kanuti Gildi SAAL, Tallin (EE)
Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin
DOK Leipzig